Barbara Wegener

1990 in Bonn geboren und aufgewachsen, sammelte sie schon als Kind erste Bühnenerfahrungen im Jugend Theater Bonn.
2014 hat sie erfolgreich ihre Ausbildung zur Schauspielerin staatlich anerkannt abgeschlossen. Seitdem spielt sie in diversen Theatern im deutschsprachigen Raum von Kinder- bis Abendtheater. 2018 hat sie ihre erste Eigenproduktion (das Ein-Personen-Stück KEIN DING – SONDERN MENSCH über Grudrun Ensslin) realisiert und daraufhin 2020 DAS FRIEDAKOMPLOTT als Tourneetheater gegründet.
Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin erweitert sie regelmäßig ihr Repertoire an Fähigkeiten durch Unterricht in verschiedenen Tanzdisziplinen. Sie ist sehr sportlich und lief 2021 ihren ersten Halbmarathon.
Ebenso kann sie auf langjährigen Klavierspielen zurückgreifen, was sie erfolgreich in den beiden Produktionen "Die Studentin und Monsieur Henri" und "Der Klang der Freiheit – oder wie Beethoven noch mal ein bisschen Revolution machte" unter Beweis gestellt hat.

Homepage

Zu sehen in:
Gudrun Ensslin "KEIN DING - SONDERN MENSCH"
Bei mir zu Haus, um fünf?
...und auch das Recht aufs Schafott


Fabio Sorgini

Als Schauspieler und Sprecher ist er im Rhein-Main-Gebiet unterwegs.
Vor seiner Ausbildung  (staatlich anerkannter Abschluss 2010) hat er schon Erfahrungen im "Junges Ensemble Marabu" in Bonn und Schauspiel im  Denkmal in Koblenz gesammelt. Ob Kindertheater oder Abendprogramm, er kann auf ein großes Repertoire zurückgreifen. Seit 2018 spricht er u.a. in den M&S Music Tonstudio für diverse Games, u.a. Resident Evil und Call of Duty.

Zu sehen in:
Bei mir zu Haus, um fünf?


Dominik Penschek

Er machte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Krankenpfleger, um dann ein Medizinstudium zu beginnen. Danach erst ging es an die Schauspielschule.

Während der vierjährigen Ausbildung in Köln sammelte er erste Erfahrungen in Produktionen wie WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS oder HOMO EMPATHIKUS.

Nach seinem Abschluss 2017 übernahm er die Rolle des Michael Kohlhaas im gleichnamigen Stück am Grenzlandtheater Aachen in der Regie von Patrick Dollmann. Es folgten diverse Engagements bei der Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schloßtheater Neuwied. 

Homepage

Zu sehen in:
...und auch das Recht aufs Schafott