Markus Andrae

Regisseur, Autor und Musiker, begann seine Karriere mit einem Germanistik-Studium und Theaterausbildung in Hamburg und Bremen. Seit 1992 kann er auf viel Erfahrung als Regisseur und Autor an privaten und Off-Theatern in Bremen, Dortmund, Essen, Bochum, Köln, Neuss und Düsseldorf zurückgreifen. Außerdem Eigen- und Tourneeproduktionen mit Komödien und musikalisch-literarischen Kleinkunst.
Von 1996-1998 war er Mitglied im Leitungsteam vom Theater Freudenhaus in Essen, von 2004-2006 Künstlerischer Leiter im Depot, Dortmund.
Er ist Preisträger „Theaterzwang – Best of NRW“ (1998), 2000 bekam er das GEMA-Textdichter-Stipendium „Celler Schule“ verliehen, sowie 2003 ein Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Theater-Literatur.

Seit 2012 ist er Künstlerischer Leiter des Theater am Schlachthof in Neuss.

Homepage

Produktion:
...und auch das Recht aufs Schafott


Monique Latour

Sie arbeitete von 2014 bis 2019 als Regieassistentin in Neuss und Essen, unterstützte bei über 25 Produktionen die Regie und lernte so das Handwerk. 2019 absolvierte sie erfolgreich ihre Abschlussprüfung zur Theaterpädagogin BuT in Neuss. In dieser Funktion arbeitet sie seitdem - unter anderem für Kultur und Schule und das AKKI in Düsseldorf. Seit 2019 übernimmt sie regelmäßig Regien in Neuss sowie Frankfurt am Main. Weiter kreiert sie eigene Stücke, wie „Foxtrott auf dem Drahtseil“, welches 2018 uraufgeführt wurde.

Neben dem Leben am Theater, das sie auch als Veranstaltungstechnikerin begleitet, betreut und verwirklicht sie als Malerin und Animatorin diverse Projekte und Auftragsarbeiten als freie Künstlerin.

Produktion:
PEGASUS


Wolfgang A. Wirringa

Er absolvierte seine private Schauspielausbildung in seiner Heimatstadt Düsseldorf und in Köln. 1979 Gründungsmitglied der freien Schauspielkompanie Jhawemirc e.V. und der Spielstätte Hansa-Palast in Düsseldorf. Diverse Engagements und Eigenproduktionen an freien Bühnen in Deutschland. Acht Jahre spielte er u.a. am 'Theater an der Luegallee'. 2008 schrieb und inszenierte er „Wer ist der Mörder?“, ein Kammerspiel über den Düsseldorfer Serienmörder Peter Kürten, das beim 'Düsseldorfer Altstadtherbst' (heute Düsseldorf Festival) uraufgeführt wurde. 2017 schrieb und inszenierte er „Die Seele schleift im Schmutz“, eine literarisch-musikalische Vertextung nach H.D. Thoreau im TAS Neuss. Auf der Bühne steht er aktuell in fünf Inszenierungen im Essener 'Theater Freudenhaus', im Neusser 'Theater am Schlachthof' und als Gast im Westfälischen Landestheater. Zudem arbeitet er als selbstständiger Schauspielcoach und Theater-Kursleiter.

Homepage

Produktion:
Bei mir zu Haus, um fünf?